Urlaub mit Hund in Frankreich

Urlaub mit Hund in Frankreich

Frankreich ist unter Hundeurlaubern sehr beliebt, da sich Hund und Besitzer in vielen schönen Regionen ungestört erholen können. Ein Badeurlaub mit Hund ist ebenfalls möglich, sofern man die örtlichen Regelungen beachtet.

Die Einreise mit Hund regelt sich nach den Bestimmungen der EU, wonach der Hund per Microchip oder Tätowierung (bis 2011) identifizierbar sein muss und über eine gültige Tollwutimpfung verfügen soll. Die Impfungen und die Kennzeichnung sind im EU-Heimtierausweis zu dokumentieren. Einigen potenziell gefährlichen Rassen ist die Einreise nach Frankreich nicht erlaubt. Näheres dazu finden Sie auf der Spezialwebseite für Frankreich mit Hund.

Besonders beliebte Urlaubsregionen für den Hundeurlaub in Frankreich

Die Bretagne ist eine der anziehendsten Gegenden Frankreichs für einen Urlaub mit Hund.
Der Anblick der schroffen Steilküsten fasziniert immer wieder aufs Neue und die wunderschönen Sandstrände laden den Urlauber ein, mit seinem Hund lange, erholsame Spaziergänge zu machen. Die Bretagne ist durch unzählige historische Bauwerke geprägt. In den meisten dazugehörigen Gärten dieser Schlösser und Burgen sind Hunde erlaubt, wenn sie an der Leine geführt werden.

Eine weitere wunderschöne Region, die für einen Urlaub mit Hund erwähnenswert ist, ist die Provence.
Die beliebteste Region in der Provence ist wohl der Luberon. Auf langen Spaziergängen gibt es Orte wie Gordes zu erkunden. Die Lage des Ortes erinnert an ein Schwalbennest, da er wie ein solches am Felsen zu kleben scheint.

Nicht zu vergessen sind natürlich die berühmten Lavendelfelder in der Abbaye de Senanque. Die Felder verzaubern jeden Urlauber wenn sie im Sommer in voller Blüte stehen und ihren unvergleichlichen Duft verströmen.

Wer im Urlaub nicht nur mit seinem Hund spazieren gehen möchte, sondern auf Wanderwegen ein paar Herausforderungen annehmen möchte, der ist in den Schluchten des Verdon genau richtig. Die Gorges du Verdon sind ein unvergleichliches Naturereignis. Im Laufe von Millionen von Jahren haben sie sich 700 Meter durch den Fels gefressen und sind mittlerweile über 30 Meter lang.

Die Gorges du Verdon können auf verschiedene Arten erkundet werden. Im unteren Teil bieten sich Wanderwege die hervorragend mit Hund begangen werden können. Die beeindruckenden Felswände reizen Kletterer ihr Können unter Beweis zu stellen und ganz Wagemutige stürzen sich an einem Bungeeseil eine Brücke über einer Seitenschlucht hinunter.

Wer es dann aber doch lieber ruhiger mag, findet an den unzähligen Stränden Frankreichs die nötige Entspannung.In der Vendée in der Bretagne beispielsweise sind die Strände, die Zufahrtswege und Badeplätze in der Hochsaison bewacht. Hunde haben an diese Stränden uneingeschränkten Zugang.

Es spielt im Grunde keine Rolle wo der Urlaub verbracht werden soll. In Frankreich findet der Hundehalter in vielen Regionen zauberhafte Ferienhäuser oder Ferienwohnungen, die an die Bedürfnisse des Menschen und des Hundes angepasst sind.  Sei es, dass das Grundstück eingezäunt ist und der Hund frei laufen kann, sei es, dass das Haus wunderbar im Grünen liegt und der Spaziergang nur wenige Schritte hinter dem Haus beginnen kann.  So ist es kaum verwunderlich, wenn Hund und Halter gemeinsam den Abend auf der Terrasse ausklingen lassen und bei einem guten französischen Wein den Sonnenuntergang bewundern.

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.